In einem ca. 70 km² großen Aufsuchungsfeld wird rund um den Standort Wörth durch eine 3D-Seismik der ideale Standort für das Geothermieheizwerk ausgewählt. Vorrangiges Ziel ist es, das Heizwerk in möglichst geringer Entfernung zum Werksgelände als Hauptabnehmer der Wärme zu bauen. Ein Bau der Geothermieanlage in Wohngebieten ist nicht vorgesehen.